3:1 Sieg gegen Premnitz im AOK-Landespokal

Am letzten Samstag war es endlich soweit und das erste Pflichtspiel unserer Mannschaft stand auf dem Programm. Unser Team reiste für die erste Runde im AOK-Landespokal nach Premnitz und trat dort gegen einen, wie aus der Vergangenheit bekannt, unbequemen Gegner an. Das Team wusste, dass eine schwere Aufgabe bevorstand, konnte dies aber gut einschätzen.
Konzentriert, aber abwartend beobachtete man in den Anfangsminuten die Reaktionen des TSV Chemie Premnitz, der sehr tief stand und auf Fehler unserer Mannschaft lauerte. Dennoch konnte man sich in der ersten Halbzeit bei schwierigen Bedingungen einige Chancen erarbeiten. An das stürmische Wetter und den tiefen Rasen schaffte unser Team sich gut anzupassen. Die letzte Idee, die letzte Aktion, der letzte Schuss war jedoch nicht konsequent genug. Im Spiel nach vorne zeigte man insgesamt mehr Risikobereitschaft und so ging man verdient mit 1:0 in Führung durch Dominik Kruska nach Pass durch Julian Rauch, der durch Tarig Rashied und Yannic Heinze in Szene gesetzt wurde.
Völlig überraschend konnten die Gegner aus Premnitz in Folge eines langen Einwurfs und reichlich Getümmel im Strafraum zum 1:1 ausgleichen, obwohl sie vorher erst eine Möglichkeit hatten.
Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff ließ sich unsere Mannschaft durch das Gegentor jedoch nicht aus der Ruhe bringen, kontrollierte das Geschehen und spielte weiter nach vorne. Trotz der widrigen Umstände erspielte man sich die ein oder andere Chance im zweiten Durchgang. Die größte Möglichkeit markierte dabei Tarig Rashied, der mustergültig durch Rauch freigespielt wurde, allerdings nicht vollenden konnte.
In dieser Situation kam es dann leider auch zu der Verletzung des Premnitzer Torwarts, der daraufhin ausgewechselt werden musste. Unsere erste Herren wünscht dem Torhüter in diesem Zuge gute Genesung und die besten Wünsche. Bei dem daraus entstandenen Gewimmel lag ebenfalls Miguel Hörster verletzt am Boden. Ein Premnitzer Spieler ließ sich in diesem Moment zu einer Tätlichkeit hinreißen und trat Hörster auf die Wade, was der Linienrichter sah und für den Spieler die Gelb-Rote-Karte bedeutete.
Geduldig spielte unsere Mannschaft trotz dieser Szenen weiter und konnte sich aufgrund der Überzahl gute Möglichkeiten herausspielen. Die logische Konsequenz waren zwei weitere Treffer unserer Eintracht durch Rashied und Rauch zum Ende der Partie.
Völlig verdient zog man somit in die nächste Runde des AOK-Landespokals ein.

Keine Antworten an "3:1 Sieg gegen Premnitz im AOK-Landespokal"


    Möchten Sie etwas sagen?