Tolle Moral und eiskalter Altin bringen Punkt in Schwedt

Die letzten Wochen der Saison und erneut stand ein schweren Spiel für unsere Eintracht vor der Brust. Im Topspiel gegen den FC Schwedt liegt man zunächst verdient zur Halbzeit mit 2:0 hinten, kämpft sich dann aber doch in der zweiten Spielhälfte zurück und sichert sich am Ende durch einen Dreierpack von Altin noch einen wichtigen Punkt. Für die letzten Spiele lieferte diese Begegnung wichtige Erkenntnisse.

 

Zu Beginn der Partie gab unsere Eintracht ein ungewohntes Bild ab. Für ein derart wichtiges Spiel fehlte es unseren Männern in den ersten 30min an den wichtigsten Attributen, um einen Sieg einzufahren. Sie ließen Mentalität, Wille und Einsatz vermissen. Dies zeigte sich am deutlichsten im Zweikampfverhalten. Dies sollte die bisher schlechteste 1. Halbzeit der Saison zur Folge haben.

Schwedt hingegen lieferte die wohl beste Halbzeit ihrer Saison ab. Die Gastgeber waren unheimlich bissig, fokussiert und gedankenschnell. Mit schnellen langen Bällen nach vorne strahlten sie in den ersten 30min große Gefahr aus. M. Lapinski und P. Iskra verarbeiteten die Bälle gut und stellten unsere Defensive vor enorme Probleme. Dies lag vor allem auch an individuellen Fehlern, die unseren Männern unterliefen. Bereits in der 13. Minute schoss Lapinski seine Mannschaft zum Führungstreffer. Wenig später erhöhte Manuel Fuchs zum 2:0 in der 21. Minute.

Dies waren auch nicht die einzigen Möglichkeiten, die sich Schwedt boten. Jedoch hielt unsere Nummer 1 Ken Straße zweimal überragend und uns somit im Spiel. Man konnte froh sein, dass man nach 45min nicht noch höher zurück lag, obgleich sich auch unserer Eintracht ein bis zwei Möglichkeiten boten, die zu Toren hätten führen können. Es gelang jedoch fast nichts. Eine Halbzeit zum vergessen.

Nach einem 2:0 zur Halbzeit die Partie noch zu gewinnen, war aufgrund der bisher gezeigten Leistung nahezu unmöglich. Dennoch motivierte Trainer Hinze unsere Kicker in der Pause sich wieder der alten Stärken zu besinnen. Man musste wieder selbstbewusster auftreten, kämpferischer agieren und den tabellarischen Unterschied fußballerisch aufzeigen. Die Ansprache fruchtete.

In der zweiten Halbzeit spielten unsere Herren einfachen Fußball und suchten in den richtigen Situationen wieder das Risiko. Dadurch wurde das eigene Spiel wieder lebendiger und dominanter, was auch dazu führte, dass die Offensivakteure Rauch, Altin und Heinze mehr Bälle erhielten. Als Antreiber der Offensive stach besonders Alexander Möhl heraus, der sowohl offensiv, als auch defensiv eine hervorragende Leistung ablieferte. Ein weiterer wichtiger Faktor war Yannic Heinze, der eine enorme Energieleistung zeigte, viel investierte und an allen RSV Toren beteiligt war. Vollstrecker war an diesem Tag Volkan Altin, der seine Chancen eiskalt nutzte und unsere Herren wieder ins Spiel brachte.

Der Anschlusstreffer gelang dabei bereits in der 51. Minute durch Altin. Heinze war zuvor durchmarschiert und hatte auf den bereitstehenden Altin im 16er quergelegt. Auch das 2:2 wurde durch einen Sprint von Heinze eingeleitet, der sich so einen Eckball erkämpfte. Seine darauffolgende Hereingabe verlängerte Rauch zu Altin, der zum Ausgleich einköpfte. Ein verdientes Resultat, da man auch in den Zweikämpfen nun endlich robuster auftrat und den Siegeswillen zeigte, den man in der ersten Hälfte vermissen musste.

Ein schwerer Rückschlag war dann das 3:2 der Gastgeber durch Latuszek in der 78. Minute. Ein Freistoß aus 20m flog über die Mauer direkt ins Tor.

Trotzdessen zeigte die Mannschaft weiter große Moral und agierte weiter wie zuvor und erarbeitete sich weiter Möglichkeiten. In der 90. Minute geht dann Heinze erneut am TW vorbei und wird gefoult – Elfmeter. Altin tritt an und komplettiert eiskalt seinen Dreierpack und sorgt für den Endstand.

Unsere Eintracht erkämpfte sich so mit einer großartigen Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit noch einen Punkt. Möglicherweise wäre sogar mehr drin gewesen. Schwedt verpasste es in der 1. und 2. Halbzeit an die gute Leistung der ersten 30min anzuknüpfen und unserem Team den K.O. zu verpassen. Ab der 60min musste man dann körperlich Tribut zollen und war nur noch am Limit.

Für die kommenden Spiele der Saison bedeutete diese Partie einiges. Sie war einerseits natürlich ein kleiner Rückschlag durch den Punkteverlust, andererseits war die moralisch enorm wichtig für die Mannschaft in dieser entscheidenden Saisonphase. Punktetechnisch ist weiter alles offen. Die notwendige Moral und der notwendige Kampfgeist für den letzten Kraftakt im Saisonfinale ist nun auf jeden Fall wieder neu entfacht.

Ein großes Dankeschön geht dabei abschließend noch an die mitgereisten Fans, die unserer Kicker hierbei tatkräftig unterstützt haben. Insbesondere Teile unseres Ü60 Old Star Teams.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Altin – Buchholz  – Kausch – T. Schönfuß  – Heinze  – Hörster (78. Olff) – Möhl – Ring (C.) – Rauch – Bensch

FC Schwedt 02: Klonowski – Hubich (C.) – Liermann – T. Lapinski – Tarasewicz – Adamczak – Iskra – Fuchs (69. Glubs) – Latuszek – M. Lapinski – Ulrich (88. Büchner)

 

Tore:

1:0 M. Lapinski (13.)

2:0 Fuchs (21.)

2:1 Altin (51.)

2:2 Altin (65.)

3:2 Latuszek (78.)

3:3 Altin (90.+1.)

 

 

 

Keine Antworten an "Tolle Moral und eiskalter Altin bringen Punkt in Schwedt"


    Möchten Sie etwas sagen?