Spielabbruch gegen FK Hansa Wittstock

Es sollte das Topspiel des Spieltags werden. Der zuletzt sehr starke RSV gegen den punktgleichen Aufsteiger Hansa Wittstock. Beide Mannschaften hatten bisher lediglich gegen Tabellenführer Petershagen-Eggersdorf das Nachsehen. Das versprochene Topspiel fand jedoch bereits nach nicht mal einer halben Stunde ein jähes Ende. Das Spiel wurde von den Schiedsrichtern nach Ausschreitungen und Tätlichkeiten gegen die Schiedsrichter abgebrochen. Nicht nur für die Mannschaften, sondern vor allem auch für die Fans ein enttäuschender Nachmittag.

Bereits direkt nach Anpfiff ließ sich erahnen, dass die beiden Teams sich hier heute nichts schenken würden. Energisch, kampfstark und motiviert starteten beide in die Begegnung. Das laufende Spiel musste jedoch schon kurz darauf unterbrochen werden, da der Torhüter der Gäste, ebenso wie unsere Eintracht, im roten Dress auflief.

Danach ging es ähnlich unruhig weiter. Viele Fehlpässe und Ballverluste prägten die ersten Minuten. Beide Seiten zogen in den Zweikämpfen nicht zurück und zeigten sich sehr robust. Unsere junge Mannschaft machte dabei deutlich, dass sie im Männerbereich angekommen ist und auch körperlich mithalten konnte.

Daraufhin gelang es ihr auch sich zunehmend Möglichkeiten zu erarbeiten und die Wittstocker waren vornehmlich mit Defensivarbeit beschäftigt. Dabei schreckten sie auch nicht davor zurück, sich die ein oder andere Gelbe Karte einzuhandeln bei ihrer aggressiven und harten Zweikampfführung. Bezeichnend dafür war das Doppelgelb nach einem Foul im Mittelfeld.

Dann die ersten Großchancen für den RSV in dieser Partie. Tim Schönfuß spielt einen guten Ball aus dem Mittelfeld und schickt dabei Möhl auf der linken Seite. Dieser kann den Ball gut zu Julian Rauch zurücklegen. Dieser scheitert bei seinem Torschuss aber am Wittstocker Hintermann. Auch der folgende Nachschuss kann geblockt werden. Kurz darauf wieder eine Chance der Gastgeber. Im Angriff gelingt unseren Herren die schnelle Spielverlagerung von links auf die rechte Seite zu Lennart Buchholz. Dieser bringt die Flanke in die Mitte. Tim Schönfuß, der sich mit eingeschaltet hatte köpft den Ball knapp neben das Tor. Von Hansa Wittstock waren bis zu diesem Zeitpunkt keine klaren Angriffsaktionen ausgegangen.

In der 23. Minute musste die Partie dann wegen einer Tätlichkeit gegenüber dem Linienrichter zunächst unterbrochen und dann abgebrochen werden. Der Schiedsrichter hat unter diesen Umständen absolut korrekt entschieden und musste zwangsläufig auch die Partie abbrechen. Wir akzeptieren und respektieren deshalb eine derartige Entscheidung seitens der Offiziellen. Dennoch bedauert die Mannschaft die Situation für die Fans und möchte dies in den kommenden Heimspielen wieder ausgleichen.

Die Angelegenheit wird sicherlich noch zu einem Thema vor dem Sportgericht werden und eingehend untersucht. Über die Folgen des Spielabbruchs werden wir euch natürlich nach dem Urteil noch unterrichten.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – C. Ring (C) – Buchholz – Bensch  – Kruska – Kausch – T. Schönfuß – Vogler – Möhl – Rauch – Paul

FC Hansa Wittstock: Apitz – Drott (C.) – Reschke – Paschtschenko – Schmidt – Michaelis – Hordan – Techen – Ceesay – Zielasko – Rieck

 

Keine Antworten an "Spielabbruch gegen FK Hansa Wittstock"


    Möchten Sie etwas sagen?