Rauch hält Eintracht im Titelrennen

Das dritte Mal in dieser Saison begegneten sich unsere Eintracht und der TSV Chemie Premnitz bereits. In den ersten beiden Begegnungen konnte unsere Eintracht als Sieger vom Platz gehen, doch dieses Mal sollte es nur zu einem 1:1 reichen. Eine verpasste Möglichkeit, da Petershagen/Eggersdorf parallel ebenfalls nur ein Unentschieden gegen Babelsberg 74 gelang.

Bei heißen Temperaturen und gut besetzten Rängen startete die Partie. Beide Mannschaften gingen mit hohen Tempo in die ersten Minuten. Besonders die Chemiker versteckten sich nicht, sondern waren hochmotiviert an diesem Tag Punkte von der Zille zu entführen. Unseren Männern merkte man hingegen etwas die Anspannung bei diesem wichtigen Spiel an.

In den ersten 10 Minuten kam kaum Ruhe in das Spiel. Beide Teams versuchten schnell zum Tor zu gelangen. Die Eintracht Defensive verteidigte jedoch oft zu einfach und inkonsequent und so verzeichnete Premnitz die besseren Angriffsmöglichkeiten. In der 10. Minute gab es dafür dann auch die Quittung. Von Außen kommt eine hohe Flanke in den Strafraum, die per Kopf verlängert wird. Bevor Straße mit den Händen an den Ball kommt, berührt ein Premnitzer Angreifer das Spielgerät noch gerade mit seinem ausgestreckten Bein und kann ihn so an Straße vorbeilegen und den Ball ins Tor stolpern. Ein etwas glückliches Tor für die Gäste, wenn auch sehr verdient nach der starken Anfangsphase.

Nach 20min hatten dann aber endlich wieder unsere Herren die volle Kontrolle über das Spiel. Man konnte sich zunehmend Möglichkeiten erarbeiten. Die Chemiker versuchten überdies durch Konter Gefahr auszustrahlen. Der Führungstreffer spielte ihnen dabei natürlich in die Karten.

Paul und Altin markierten die besten Chancen für sich. Einmal hat Paul Pech, dass sein Distanzschuss an den Innenpfosten wieder aus dem Tor springt. Auch Altin hatte einige gute Möglichkeiten, aber ihm wollte an diesem Tag nicht viel gelingen. Kurz vor der Halbzeitpause standen sich unsere beiden Angreifer dann sogar im Strafraumgetümmel so auf den Füßen, dass beide nicht die Ausgleichschance effektiv nutzen konnten.

Somit führten die Premnitzer zur Halbzeit verdient mit 0:1, weil unsere Eintracht inneffektiv und phasenweise enorm schwach in den Zweikämpfen war.

Zu Beginn der 2. Spielhälfte spürte man dann langsam, dass die laufintensive Spielweise der Gäste in der ersten Halbzeit den Spielern nun alles abforderte. Die Spieler waren die komplette zweite Hälfte über am Limit und unsere Eintracht körperlich überlegen.

So war es auch nur logisch, dass unsere Herren nun noch überlegender aufspielten und weitere sehr gute Möglichkeiten erspielten. Premnitz war jedoch auch nicht abgemeldet, sondern nutzte immer wieder Kontersituationen für gute Gegenangriffe.

In der 51. Minute schließt Heinze dann zunächst gut ab und der Schlussmann der Gäste kann den Ball gerade noch so aus der linken unteren Ecke fischen, ehe Rauch zum Nachschuss ansetzt und den verdienten Ausgleich erzielt.

Im weiteren Spielverlauf baute die Eintracht weiter hohen Druck auf und zeigte gute Kombinationen und Chancen. Ein weiteres Tor wollte allerdings nicht gelingen. Bei den schwierigen Temperaturen häuften sich dann zum Ende der Partie auch bei unseren Kickern die Fehler. Hinzu kam etwas Pech in einigen Abschlussaktionen. In der 88. Minute wird Altin der Ball noch im Strafraum durchgesteckt. Er kommt zum Schuss, jedoch hält der Premnitzer Torwart noch in höchster Not seiner Mannschaft den Punkt fest.

Trotz vierminütiger Nachspielzeit reicht es am Ende nicht mehr für ein weiteres Tor und den Sieg. Da Petershagen/Eggersdorf auch Punkte ließ, kann man jedoch auch glücklich sein, dass mit dem Tor von Rauch das Meisterrennen weiterhin offen ist. Die Situation in der Tabelle unverändert und es werden weitere spannende Wochen im Saisonendspurt. Perleberg lautet der nächste Gegner. 

 

Abschließend möchte sich die Abteilung noch für das missglückte Catering an diesem Tag entschuldigen. Trainer Hinze hatte für das letzte Heimspiel extra das Freibier gesponsert, um nochmal einen tollen Spieltag auf der Zille bieten zu können. Leider konnte aufgrund von Organisationsfehlern kein umfassendes Angebot an Speisen geliefert werden.

Ein Dankeschön geht zuletzt noch an unsere Balljungs von der Fußballjugend, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Altin – Buchholz  – Kausch – T. Schönfuß  – Heinze (60. C. Ring)  – Hörster (76. Rashied) – Möhl – Paul (90. Langleist) – Rauch (C.) – Bensch

TSV Chemie Premnitz: Baitz – Pfefferkorn – Krumbholz (46. Weber) – Quast – Silva – Stuhlmacher – Gäde (23. Große) – Bradburn – Krause – Büchner – Block (93. Rahmani)

 

Tore:

0:1 Stuhlmacher (10.)

1:1 Rauch (51.)

 

Keine Antworten an "Rauch hält Eintracht im Titelrennen"


    Möchten Sie etwas sagen?