Nächster Dreier unserer Eintracht – Sieg gegen Schwedt

Keller schnürt Doppelpack und führt unsere Eintracht auf die Siegerstraße.

Dass es ein anderes Spiel werden sollte, als vor 3 Wochen im Landespokal war der Mannschaft von Trainer Hinze von Beginn an klar. So spielten bei den Gästen die erfahrenen Lapinski und Kargol von Anfang an, was die Gäste durchaus gefährlicher werden lässt. Dachte man zumindest. Zwar waren die Gäste heute noch aggressiver als im Landespokal, dennoch konnten auch die erfahrenen Männer der Gäste wenig Eindruck vermitteln auf dem RSV-Sportplatz. Unsere Eintracht von Beginn an die klar spielbestimmende Mannschaft, versuchte geduldig und konzentriert auf das Schwedter Gehäuse zu spielen.

Die Schwedter, sehr tiefstehend, konnten größtenteils immer wieder ein Bein in einen Pass oder einen Schuss unserer Eintracht stellen, sodass die großen Torchancen ausblieben. Wenn es schnell ging, wurde es aber gefährlich. So bediente beispielsweise Schönfuß nach einem erfolgreichen Dribbling Paul, der auf links legte, aber am Schwedter Schlussmann scheiterte oder auch als Rauch den startenden Schönfuß sah, der aber an der Strafraumgrenze nur per Foul gestoppt werden konnte. In der 30. Minute war es dann endlich soweit, Neubauer setzt sich im Mittelfeld energisch durch steckt auf Rauch, der dann den freistehenden Keller sah und bediente, der sagte eiskalt Danke und schob das Leder in die Maschen.

In einem sehr zweikampfbetonten Spiel, mit vielen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten, hat sich unsere Eintracht immer wieder der Aufgabe gestellt und ordentlich dagegengehalten. So auch in der 37. Minute, als Schiedsrichter Bosharat auf Freistoß für die Gäste entschied nachdem aus Eintracht-Sicht ein Handspiel  eines Schwedter Spielers vorlag. Den dann abgefälschten Freistoß, auch der einzige Torschuss der Gäste im ganzen Spiel, konnte Stasiak nach einer Bogenlampe per Kopf im Tor unterbringen 1:1. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, Dennis Paul mit einer guten Idee Keller einzusetzen, fand den mit hereinstürmenden Möhl einen Abnehmer, der wiederum den im Zentrum freistehenden Keller bediente, der sagte Danke und schnürte damit seinen Doppelpack im ersten Durchgang.

In der 2. Halbzeit, war das Bild ähnlich, wie in Hälfte eins. Unsere Eintracht dominierte und versuchte immer wieder Impulse zu setzen, um das Ergebnis zu erhöhen. So waren es 3x Paul und Keller, sowie Kowalcyzk und Kruska, die es nicht schafften die 3:1 Führung herbeizuführen und den Deckel drauf zu machen. Eine Schrecksekunde musste man dennoch überstehen, nach einem Freistoß von Ulrich stand auf einmal Lapinski frei vor Straße, der den Ball aber überragend hielt. Warum das zur Nebensache wurde, Schiedsrichterassistent zeigte vorher schon Abseits an, daher hätte das Tor nicht gezählt. Somit blieb es beim hochverdienten Sieg unserer Eintracht. Mit einem 2:1 Sieg geht man nun in die englische Woche, nächster Termin ist Mittwoch 15 Uhr in Angermünde, ehe am kommenden Samstag um 13 Uhr die Wittstocker auf dem RSV-Sportplatz gastieren.

#readyformore

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Ring (C.) – Stachnik  – Kowalczyk – T. Schönfuß  – Neubauer – Kruska – Möhl – Keller (68. Kausch) – Paul (66. Böttcher) – Rauch

FC Schwedt 02: Klonowski – Liermann (C.) – Kargol (71. Freitag) – Stasiak– Adamczak – Zenk – Pa. Büchner – Rechenberger (69. Hubich) – Latuszek– Lapinski – Ulrich

Tore:

1:0 Keller (30.)

1:1 Stasiak (37.)

2:1 Keller (40.)

Keine Antworten an "Nächster Dreier unserer Eintracht - Sieg gegen Schwedt"


    Möchten Sie etwas sagen?