Knapper Sieg gegen die Chemiker

Spitzenspiel in der Landesliga Nord – an diesem Osterwochenende fand das Nachholspiel gegen den TSV Chemie Premnitz statt. In einer engen Partie behielten unsere Kicker am Ende die Oberhand und gewannen knapp gegen den Drittplatzierten aus Premnitz. Mit diesem 0:1 Sieg gelang erstmals der Sprung auf den ersten Tabellenplatz, wenngleich der bisherige Spitzenreiter Petershagen-Eggersdorf nun ein Spiel weniger absolviert hat.

Unsere Eintracht hatte sich viel vorgenommen für die Partie. Man wusste um die Fähigkeiten der Premnitzer, aber auch um die Tatsache, dass sie die vergangenen zwei Spiele nicht gewinnen konnten. Damit offenbarte sich nicht nur die Chance auf den ersten Tabellenplatz vorzurücken, sondern auch den Abstand zu den Chemikern zu vergrößern.

Von Beginn an war es ein hartes Spiel im entfernten Premnitz. Nach einem ersten Abtasten und zögerlichen Angriffsbemühungen versuchten unsere Herren spielerisch das Heft in die Hand zu nehmen. Die Gastgeber machten dies jedoch durch ihre harte und kämpferische Zweikampfführung schwer. Unsere junge Mannschaft hielt gut dagegen.

Das Spiel der Premnitzer bestand vornehmlich aus langen Bällen, woraus viele Luftkämpfe und Aktionen aus zweiten Bällen resultierten. Unsere Herren zeigten dabei, dass sie mit der richtigen Mentalität auch diese Situationen gut meistern konnten.

Die erste gute Möglichkeit gehörte deshalb auch unserer Mannschaft, jedoch klärten die Chemiker den Ball noch auf der Linie. Ein Chancenfeuerwerk gab es in diesem Spiel nicht zu sehen. Das war bei dieser Partie allerdings auch nicht zu erwarten. Viel spielte sich im Mittelfeld ab und eine klare Überlegenheit einer Mannschaft war nicht zu erkennen.

Zudem verzeichnete auch Premnitz gute Chancen, wie der Schuss von Große nach einer Ecke. In der 35. Minute war es aber eine gute Aktion unserer Eintracht, die für das einzige Tor an diesem Nachmittag sorgte. Infolge eines Freistoßes konnte sich Hörster in der Luft durchsetzen, wodurch der Ball darauf bei Tim Schönfuß landete. Dieser schoss in der unsortierten Hintermannschaft der Gastgeber zum 0:1 ein.

Der Führungstreffer erleichterte das Spiel für unsere Herren. Man konnte den Gegner mehr kommen lassen und auf etwaige Aktionen ruhig reagieren. Diese bestanden weiter aus langen Bällen und vielen kleinteiligen Situationen im Mittelfeld.

Nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeber mutiger aus der Kabine. Dies führte auch zu einigen guten Möglichkeiten. Neben einem das Ziel knapp verfehlenden Kopfball von Büchner hielt unser Schlussmann Straße zweimal sehr gut in der zweiten Halbzeit. Den Chemikern fehlte in diesen Situationen nur wenig zum Ausgleich, doch Straße machte ihnen mit guten Paraden einen Strich durch die Rechnung.

Unsere Eintracht hielt aber auch gegen das nun leidenschaftlichere Spiel der Premnitzer gut dagegen und hatte selbst einige gute Möglichkeiten, die zum Ausbau der Führung geeignet waren. Allen voran zwei gefährliche Chancen von Altin, die nur knapp vereitelt werden konnten. Insgesamt beschränkte man sich viel auf das Kontern, da Premnitz reagieren musste und ihnen gegen Ende der Partie die Kräfte schwanden. Damit war man äußerst gefährlich. Rauch, Neubauer und Schönfuß hatten gute Möglichkeiten, jedoch fehlte am Ende immer wieder die letzte Konsequenz im Abschluss. Unsere Eintracht war zwar spielerisch überlegen, aber kämpferisch nahmen sich beide nicht viel.

Die Chemiker blieben somit bis zuletzt im Spiel und konnten auf den Lucky-Punch hoffen. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte man schon früher den Sack zu machen können und das Spiel nicht weiter spannend gemacht. Der Lucky-Punch blieb allerdings aus.

So gewannen unsere Kicker am Ende knapp, aber durchaus verdient gegen kämpferisch starke Premnitzer. Die Spieler warfen alles in die Waagschale, um aus diesem Spiel als Sieger hervorzugehen. Zwar konnte man dem Gegner nicht wie zuletzt seinen spielerischen Stempel aufdrücken, aber hielt gut gegen das harte Spiel der Gastgeber und verdiente sich damit die drei Punkte.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – C. Ring(C.) – Buchholz (79. Bensch)  – Kausch – T. Schönfuß  – Heinze  – Neubauer – Möhl – Heinze – Hörster (77. Paul) – Altin

TSV Chemie Premnitz: Baitz – Krause (C.) – Weber (19. Weber) – Krumbholz – Neudorf (34. Kaiser) – Freidank – Quast – Stuhlmacher – Gäde – Büchner – Block

 

Tore:

0:1 T. Schönfuß (35.)

 

 

Keine Antworten an "Knapper Sieg gegen die Chemiker"


    Möchten Sie etwas sagen?