Jüngste RSV-Mannschaft aller Zeiten holt kuriosen Auswärtssieg

Am vergangenen Wochenende rief der 6. Spieltag der Landesliga Nord unsere Herren nach Pritzwalk. Das Spiel konnte jedoch erst mit einiger Verzögerung begonnen werden. Bei der Anreise verspäteten sich sowohl unsere Männer, als auch die Schiedsrichter aufgrund eines Staus. Die Gastgeber zeigten sich aber sehr fair und räumten ausreichend Vorbereitungszeit ein und so startete die Begegnung erst gegen 15:30.

Mit dem Ziel die bisher makellose Auswärtsbilanz unserer Eintracht weiter ausbauen zu können ging es in diese Partie. Dieses Ziel erreichte man in einem engen Spiel mit einem 3:4 Erfolg. Dabei gab es auch ein Novum in der RSV Historie. Noch nie lief eine jüngere Mannschaft bei den Herren auf. Mit einem Altersdurchschnitt von 19,7 Jahren stand die bisher jüngste Startelf des RSV im Herrenbereich auf dem Platz.

Das Spiel begann insgesamt sehr unruhig. Viele technische Fehler und Passfehler hatten zur Folge, dass kein flüssiges Spiel zustande kam. Pritzwalk stellte die Räume gut zu und agierte defensiv kompakt, was die Aufgabe für unsere Männer nicht gerade einfach machte.

Dennoch gelang es unserer Eintracht mit „einfachem“ Fußball noch vor der Halbzeit drei Tore zu erzielen und den vermeintlichen Vorentscheid zu erspielen. Beim ersten Tor nutzte man eiskalt einen Fehler der Pritzwalker und bediente schnell Dennis Paul, der dann einen Gegenspieler umkurvte und einschob. Entscheidend beim zweiten Tor war eine gute Einzelaktion von Yannic Heinze, der im Tempo Tarig Rashied mit dem Ball in den freien Raum schickte. Dieser spielte den Ball gut vor das gegnerische Tor, wo dann der Pritzwalker Swolana als Rettungsversuch den Ball vor dem einschussbereiten Rauch unglücklich ins Tor grätschte. Julian Rauch gelang dann aber wenig später das dritte Tor für den RSV. Einen Schuss von Tim Schönfuß, nach guter Vorarbeit von Dominik Kruska, konnte der Pritzwalker Tormann noch parieren, aber dann versenkte Rauch im Nachschuss den Ball im Netz der Gastgeber. Jedoch hatten auch die Pritzwalker ihre Möglichkeiten, die aber nicht zum Torerfolg führten.

Hervorzuheben war also auch die deutlich verbesserte Effektivität unserer Herren vor dem Tor. Man nutzte die Chancen, die sich boten, besser als noch zuletzt und ging somit auch verdient mit 0:3 in die Halbzeitpause. Diese Effizienz zu Beginn des Spiels sollte sich am Ende noch als entscheidender Faktor für das Endresultat erweisen.

In der zweiten Halbzeit wollte man dann die ersten guten 45. min wiederholen und weiter einfach und klar das Spiel absolvieren. Jedoch leistete man sich gleich nach Wiederanpfiff in der 46. min einen individuellen Fehler im Mittelfeld. Dies nutzte ein Pritzwalker Spieler und ging ins Dribbling, setzte im Folgenden seinen Mitspieler gekonnt ein und erzeugte so eine Überzahlsituation, aus dem der Anschlusstreffer resultierte. Von diesem frühen Erfolg ermutigt, übten die Gastgeber großen Druck aus und versuchten das Spiel nochmal zu drehen. Unsere Herren kamen dann kaum noch in die Zweikämpfe und konnten auch keine klaren Bälle und Situationen mehr schaffen. Eine Entlastung gelang somit in dieser Phase kaum. Das 2:3 durch Tony Schulz in der 56. Minute war dann fast die logische Konsequenz. Dabei war erneut ein individueller Fehler in der Hintermannschaft der Eintracht maßgebend, woraufhin der Pritzwalker Spieler alleine auf das Tor zu ging und Ken Straße im 1-gegen-1 das Nachsehen hatte. Unsere Männer hatten dann aber auch die Möglichkeit sich per Elfmeter, nach Foul an Dennis Paul, wieder Luft zu verschaffen, den Felix Kausch allerdings vergab. Daraufhin war es nochmals ein individueller Fehler, der den Ausgleich in der 73. Minute zur Folge hatte. Durch einen Torwartfehler muss Sylvio Münch den Ball nach einem hohen Lupfer in den Strafraum nur noch reinheben und kann damit das 3:3 erzielen. Man hätte später sogar das Spiel noch komplett drehen können, jedoch klärte Lennart Buchholz einen guten Angriff der Gastgeber auf der Linie.

Trotz dieses Spielverlaufs zeigte sich die sehr junge Truppe mental stark und drehte die letzten 15min nochmal auf.

Pritzwalk wusste mit der aufgrund des Halbzeitstandes vielleicht überraschenden Situation nicht so recht umzugehen und war sich unschlüssig, ob man nun auf Sieg spielen oder eher das Ergebnis halten sollte. Es ergaben sich deshalb auch mehr Räume für unsere Eintracht.

Trainer Hinze entschied sich zudem kurz nach dem Ausgleich einen Doppelwechsel vorzunehmen. Neu auf den Platz kamen Hörster und Möhl für Neubauer und Paul. Geburtstagskind Hörster sorgte in der Zentralen für klare Situationen und zeigte hohe körperliche Präsenz. Möhl konnte durch seine Schnelligkeit und Wendigkeit nochmal frischen Wind in die Offensive bringen. Auch Levi Böttcher, der bereits vor dem Ausgleich für Rashied kam, zeigte seine Stärken im kämpferischen und läuferischen Bereich.

Mit enormer Moral und diesen Verstärkungen zum Ende der Partie erarbeitete man sich noch einige Chancen. Unteranderem traf Schönfuß per Kopf den Pfosten, Möhl vergab aus kurzer Distanz und Böttcher scheiterte im 1-gegen-1 am Torwart. In der 86. Minute ist es dann aber Dominik Kruska der nach einem Eckball am langen Pfosten steht und den Ball zum Siegtreffer einköpft und den Endstand markiert.

Die sehr junge Truppe zeigte sich also in der ersten Halbzeit sehr effektiv und stark, aber gab mit einer weitestgehend schwachen Leistung im zweiten Durchgang fast noch das Spiel aus der Hand. Die Schwächephase in den zweiten 45 Minuten nutzte Pritzwalk gut und kam verdient zurück. Am Ende ist es ein lucky Punch, der unserer Eintracht zu diesem glücklichen Sieg verhilft.

Kommendes Wochenende reisen unsere Herren zum vorverlegten Spiel nach Angermünde, wo sie zeigen können, dass sie aus diesem Spiel die richtigen Lehren gezogen haben.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Heinze – C. Ring (C.) – Neubauer (75. Hörster) – Kruska – Kausch – T. Schönfuß – Buchholz – Rashied (58. Böttcher) – Rauch – Paul (75. Möhl)

Pritzwalker FHV 03: Boldt – Swolana – Niemann (C.) – Rohde (32. Roskot) – Will – Altenburg – Mollzahn – Dura (83. Lublow) – Eßmann – Münch – Schulz

 

Tore:

0:1 Paul (17.)

0:2 Swolana (ET) (21.)

0:3 Rauch (35.)

1:3 Altenburg (46.)

2:3 Schulz (54.)

3:3 Münch (73.)

3:4 Kruska (86.)

 

 

Hinweis: Alle Bilder zum Spiel findet Ihr in unserer Galerie.

 

Keine Antworten an "Jüngste RSV-Mannschaft aller Zeiten holt kuriosen Auswärtssieg"


    Möchten Sie etwas sagen?