Heinze sichert Unentschieden im Derby

Wie schwer das Spiel gegen den SV Babelsberg 03 II werden würde, war im Vorhinein allen klar. Dass es am Ende trotz großem Kampf und gutem Spiel nur für ein Unentschieden reichte, war zum einen glücklich, aber auch verdient. Kämpfende Babelsberger forderten unserer Mannschaft alles ab und sorgten für einen enttäuschenden Punktverlust im Meisterschaftsrennen.

 

In der ersten Halbzeit war unsere Eintracht wie üblich die ton- und spielangebende Mannschaft. Die Babelsberger hielten jedoch sehr gut dagegen und warfen alles in das Spiel. In die Karten spielte ihnen dann in der 24. Minute ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld unserer Eintracht, der nach Foul zu einem Freistoß aus 22m führte. Arthur Hilbert schoss daraufhin den Ball unhaltbar über die Mauer und sorgte mit diesem sehenswerter Freistoß für die Führung der Gastgeber. Ein deutlicher Rückschlag für unser Team.

Im folgenden Spielverlauf gaben unsere Herren noch mehr Gas und beherrschten das Spiel. Die Spielanteile und die besseren Chancen sprachen deutlich für unser Team. Trotz sehr tiefstehenden Babelsbergern fanden unsere Herren damit auch nach dem Rückstand immer besser ins Spiel.

Die Babelsberger beschränkten ihre Offensivaktionen auf gutes Umschaltspiel durch die klug agierenden Antonin Hennig und den Torschützen Arthur Hilbert. Diese Nadelstiche wurden von unserer Defensive aber meist gut verteidigt. So blieb der Freistoß der einzige Schuss aufs Tor durch die Gastgeber in der ersten Halbzeit.

Unsere Männer hingegen verbuchten eine Vielzahl an Großchancen. Zweimal war es Rauch, der einmal unglücklich einen Kopfball ans Lattenkreuz setzte und einmal den Ball alleine vor dem Ball noch vertendelte. Auch eine gute Freistoßmöglichkeit sowie ein sein Ziel knapp verfehlender Schuss von Alex Möhl aus kurzer Distanz standen auf Seiten unserer Eintracht.

In der zweiten Halbzeit war es ein ähnliches Bild. Unsere Herren dominierten die Babelsberger, die sich nur noch durch Befreiungsschläge Luft verschaffen konnten und auch kaum eigene Chancen mehr hatten.

Die Eintracht hingegen lief ein ums andere Mal an und gab alles, aber der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Es fehlte, neben der letzten Konsequenz und Abgeklärtheit vor dem Tor, an diesem Tag vor allem auch an dem nötigen Spielglück.

Große Chancen wurden vergeben oder glänzend pariert vom Babelsberger Schlussmann. So zum Beispiel Altin nach Querpass von Rauch oder ein Kopfball von Rauch, den Spangenberg noch von der Linie kratzt.

In der 82. Minute hatte Babelsberg dann sogar noch die Chance zur Entscheidung, die Straße jedoch gekonnt verhinderte.

Am Ende ist es bezeichnend, dass eine Bogenlampe von Heinze mit seinem schwachen linken Fuß den Ausgleich in der 93. Minute bringt und den ansonsten guten Torwart der Gastgeber alt aussehen lässt. Ein glückliches Tor, dass allerdings aufgrund des Spielverlaufs mehr als verdient war. Verdient wäre auch der Führungstreffer kurz vor Abpfiff gewesen, den Alexander Möhl noch auf dem Fuß hatte. Am Ende sollte es aber nicht sein. Zumal sich auch Babelsberg diesen Punktgewinn redlich verdient hatte, indem man alles in das Spiel reingehauen hatte und bis zur letzten Sekunde fightete.

Das Unentschieden war somit nochmal ein kleiner Wachmacher bevor es jetzt in die entscheidenden Partien um die Tabellenspitze geht. Der Punktverlust schmerzt dennoch sehr, da man gerade erst punktemäßig zu Petershagen-Eggersdorf aufschließen konnte.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – C. Ring(C.) – Buchholz  – Kausch – T. Schönfuß  – Heinze  – Neubauer (75. Hörster) – Möhl – Paul (55. Altin) – Rauch – Bensch

SV Babelsberg 03: Spangenberg – Rodenhagen (C.) – Paul – Tanski – Hennig (76. Hoffmann) – Gröticke – Hilbert (88. Wist) – Schwandt (61. Käpnick) – Hausknecht – Tzitschke – Sellmann

 

Tore:

1:0 Hilbert (24.)

1:1 Heinze (93.)

 

Keine Antworten an "Heinze sichert Unentschieden im Derby"


    Möchten Sie etwas sagen?