Häßler Elf am Ende effektiver

Was für ein Feuerwerk in Halbzeit eins des gestrigen Testspieles zwischen unserer Eintracht und Club Italia 80 e.V. – der Elf um Welt- und Europameister Thomas Häßler. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und brillierten mit einem Offensivspektakel in Halbzeit eins. Für die zahlreich erschienen Zuschauer ein attraktives Spiel auf der Zille, das mit 6 Toren in die Halbzeit ging.
Jeweils 3 Treffer auf jeder Seite waren es nach 45 Min. Den Beginn der torreichen Halbzeit machte Dennis Vogler, der einen Elfmeter im Nachschuss verwandelte, nachdem der überzeugende Yannic Heinze im 16 Meter Raum zu Fall gebracht wurde. Die Führung hielt aber nicht lange.Der spielstarke Club Italia wusste vor allem offensiv zu überzeugen und wurde mit einem guten und sicheren Passspiel des Öfteren gefährlich. Bei dem 1:1 träumte man aber aus RSV Sicht. Ein schnell ausgeführter Freistoß reichte, um aus 18 Meter abzuschließen. Unsere Mannschaft spielte ruhig weiter, Club Italia die läuferisch auf guten Niveau waren, liefen aggressiv an, was man dennoch gut bespielte und somit eine Menge Freiraum in Gegners Hälfte hatte.
So war es Julian Rauch, der nach schnellem Umschalten Tarig Rashied bediente, der wiederum uneigennützig auf Dennis Paul spielte, um dann mit einer guten Bewegung den Gegenspieler ins Leere laufen ließ und eiskalt verwandelte. Wer dachte es kommt nun ein wenig Ruhe ins Spiel, der täuschte sich. Ein eigener Einwurf auf der linken Seite wurde vom Gast abgefangen, schnell nach vorn gespielt und ebenfalls lässig verwandelt, 2:2.
Das war es aber immer noch nicht. Der in der ersten Halbzeit agile Rauch war nach einem Pass von Vogler einen Tick schneller als sein Gegenspieler, lief alleine auf das Tor und schob cool zum 3:2 ein. Die letzte Aktion gehörte dann wieder den Gästen. Nach einem Eckball, den man nicht weit genug klärte, schloss der Gast aus 18 Meter nochmal beherzt ab und konnte nach einem abseitsverdächtigen Tor zum 3:3 ausgleichen.
Erstmal Durchatmen hieß es auf der Zille – was für eine Halbzeit. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel etwas, die vorhergehenden 45 Min machten sich bemerkbar und das bei beiden Mannschaften. Dennoch hatte unsere Mannschaft die besseren Möglichkeiten, Philipp Wallmeier, der für Dominik Kruska kam, hatte die erste große Chance, die aber vom Schlussmann gut pariert wurde. Dem folgten ein klarer nicht gegebener Elfmeter an Rashied und eine Großchance von Rauch, der mustergültig von Miguel Hörster bedient wurde.
Wie es im Fußball so ist, klingelte es dann auf der anderen Seite, absolut vermeidbare Tore fielen dann noch in der 85. und 89. Min für die Gäste, die somit als effektivere Mannschaft den Platz verließen.
Wir wünschen Club Italia und Thomas Häßler alles Gute und viel Erfolg in der Saison. Wenn man solche Spiele öfter sieht von Club Italia, dann wird man sicherlich ein Wort mitreden, wenn es um die oberen Plätze geht.

Keine Antworten an "Häßler Elf am Ende effektiver"


    Möchten Sie etwas sagen?