Erste Niederlage in der LL Nord bei Babelsberg 74

Die starke Moral unserer Jungs wird nicht belohnt.

Am vergangenen Samstag, den 03.11.2018, um 15:47 war es nun Gewissheit – unsere Eintracht verliert die ersten Punkte in der aktuellen Saison gegen den FSV Babelsberg 74. Im Vorhinein war klar, dass es bei dem Spiel nicht um schönen Fußball geht, denn die Bedingungen auf dem kleinen Kunstrasenplatz bei Babelsberg 74 lassen keinen normalen Fußball zu. Man kann nur hoffen, dass der neue Platz schnellstens fertig wird, damit man vernünftige Spiele sehen kann.

Das Spiel begann und endete hektisch, unsere Eintracht gewillt anfangs spielerische Lösungen zu finden, brachte den Gegner dadurch immer wieder in die Situation, schnell umzuschalten. Beim 1:0 der Hausherren, war es aber eine Unachtsamkeit der RSV-Defensive. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld, war es Brandt, der die Aktion am schnellsten Begriff und gekonnt einschob. Sieben Minuten später war es Pfeifer, der nach einem Aufbaufehler gut bedient wurde und die Kugel an Straße vorbeischob. Ein ständiges Hin und Her, nur lange Bälle von einer Hälfte in die andere ließen die Sportart aussehen wie beim Tennis – die Köpfe schwankten nur von links nach rechts. Der Matchplan beider Mannschaften, nach einem langen Ball den 2. Ball schnellstens für sich zu sichern, machten das Spiel sehr unattraktiv. Der RSV meist über Schönfuß, der sehr präsent war, und Rauch, der aus den Bedingungen mit am meisten machte, hatte nach dem 0:2 mehr und mehr Spielanteile. Man kreierte irgendwie Möglichkeiten, Möhl nach Eingabe von Paul sicherlich die Größte, als er mit dem Kopf knapp über die Latte köpfte. Dies machte Rauch kurze Zeit später besser, sauber vorbereitet durch Schönfuß, verwandelte er die Flanke mit dem Kopf und verkürzte vor der Halbzeit auf 1:2 aus RSV-Sicht. In der Halbzeit war die Marschroute klar, den Ausgleich machen und bestmöglich noch gewinnen, schließlich war es auch eine große Glücksfrage, ob der Ball mal vor die Beine springt oder nicht.

Unser Team blieb unverändert, weiter agierend mit langen Bällen und manchmal sich ergebenden Umschaltmomenten versuchten die Jungs das eine oder andere Mal Gefahr auszustrahlen, was aber nur noch einmal klappen sollte. Einen langen Ball von Neubauer verlängert Keller, Möhl schnappte sich die Kugel und zieht aus 18 Metern unhaltbar ab. Nun war alles offen, Rauch mit einem Riesen, dessen Schuss abgeblockt wurde und Schönfuß mit einer guten Möglichkeit konnten aber die Führung nicht erzielen. Das machten dann aber die Hausherren, nachdem sie kurz zuvor eine Riesenchance ausließen. Nach Foulspiel von Straße im Strafraum sorgte erneut Routinier Brandt per Foulelfmeter für die Entscheidung. Alle Umstellungen danach (mit Schönfuß und Kowalczyk im Sturmzentrum) blieben aus und somit verlor man sein erstes Spiel der Saison in der Landesliga Nord. Trainer Hinze sagte nach dem Spiel folgendes: „74 hat aus seinen Möglichkeiten und unseren Dummheiten alles rausgeholt. Wie letztes Jahr, als wir 1:0 gewannen, erwähne ich dieses Jahr nochmals, dass es nichts mit Fußball zu tun hat, dieser Platz ist eine Katastrophe für den Sport. 74 hat aber nicht unverdient gewonnen. Glückwunsch nach Babelsberg.“

#readyformore

Aufstellungen:

FSV Babelsberg 74: Sommer – Gerhardt – Weiß – Unger– Pfeifer (87. Zenthöfer) – Tietz – Brandt – Seidel (C.) – Zieschank– Richter – Hoffmann (65. Backe)

RSV Eintracht 1949: Straße – Buchholz – Stachnik  – Kowalczyk – T. Schönfuß – Neubauer – Lietz – Möhl – Keller (75. Kausch)– Paul (80. Hörster) – Rauch (C.)

Tore:

1:0 Brandt (6.)

2:0 Pfeifer (15.)

2:1 Rauch (32.)

2:2 Möhl (60.)

3:2 Brandt (FE, 77.)

Keine Antworten an "Erste Niederlage in der LL Nord bei Babelsberg 74"


    Möchten Sie etwas sagen?