Der RSV verliert einen ganz Großen

In diesen Tagen müssen wir eine ganz schwere Nachricht verarbeiten.

Unser langjähriger Freund und Betreuer Roland Marzahn hat am vergangenen Freitag nach schwerem Kampf ganz tapfer die Augen im Kreise seiner engsten Freunde geschlossen.

Damit verliert nicht nur die 1. Mannschaft, sondern der gesamte Verein eine ganz große Persönlichkeit, die für all das steht, was den Sport so großartig macht.

Dabei ist es unglaublich schwer in Worte zu fassen, was man in solchen Momenten fühlen oder denken soll. Eines ist aber ganz klar – niemand in diesem Verein wird je vergessen, was Du Roland, für uns geleistet hast.

Seit 33 Jahren bist Du Teil dieses Vereins und Teil einer großen Familie. Es gibt nur wenige, die so viel miterlebt haben wie Du. Die den Verein aufgebaut, die ihn gestärkt und die für ihn gelebt haben.

Wir haben alle gemeinsam viele Höhen und Tiefen durchgemacht und sind immer wieder gestärkt daraus hervorgegangen. Ein Grund dafür war, dass Du in all dieser langen Zeit immer da warst, ein offenes Ohr hattest und geholfen hast, wo Du nur konntest. Jeder von uns kann auf seine ganz eigenen tollen Momente mit Dir zurückblicken. Momente, in denen wir gemeinsam gelacht haben, in denen wir zusammen standen und uns unterstütz haben.

Die Erfolge der vergangenen Jahre und Jahrzehnte sind nicht nur Erfolge des Vereins. Es sind vor allem auch Erfolge eines Einzelnen – Deine Erfolge. Ohne Dich wäre hier vieles nicht möglich gewesen. Deshalb seien Dir auch all diese Erfolge gewidmet. Wir wissen, dass Du uns von Oben weiter zuschauen wirst und werden weiter alles geben, um Dich stolz zu machen.

Letztlich können wir nicht aufwiegen wie viel Blut, Schweiß und Tränen Du für uns vergossen hast. Noch viel weniger können wir die Lücke schließen, die Du nun hinterlässt. Wir können nur Danke sagen und Dich als den in Erinnerung behalten, der du warst – ein ganz Großer!

 

 

 

Keine Antworten an "Der RSV verliert einen ganz Großen"


    Möchten Sie etwas sagen?