Arbeitssieg gegen Michendorf

Tabellenletzter gegen Tabellenzweiter hieß die Ansetzung vor der Partie. Nach einer 90-minütigen Begegnung hat sich an dieser Situation auf den ersten Blick nichts verändert, doch für beide Mannschaften bedeutet der 3:0 Sieg der Eintracht einiges. Beide stehen vor schwierigen letzten Wochen. Unsere Eintracht ist nach dem Unentschieden von Petershagen/Eggersdorf wieder punktgleich mit dem Tabellenführer, hat aber noch ein durchaus schwieriges Restprogramm. Michendorf rechnete sich bereits vor dem Spiel wenig Chancen aus und sollte recht behalten. Auch für sie werden es schwierige letzte Wochen gegen den Abstieg.

Die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Mannschaften wurden bereits früh klar. In der Anfangsphase zeigte die Eintracht gleich wohin es gehen sollte und setzte früh Nadelstiche. Michendorf versuchte zu stören und lief viel. In Kombination mit vielen Ungenauigkeiten ergaben sich viele unklare und missglückte Situationen. Beide Mannschaften waren in ihren Aktionen sehr unruhig.

Unsere Eintracht machte einige Fehler im Aufbau. Man versuchte jedoch nichtsdestotrotz wie immer das Spiel zu machen und Chancen zu kreieren. Eine erste große Möglichkeit verbuchte Altin, der eine Hereingabe gut behauptete und aus kurzer Distanz abschloss. Gästetorwart Bickel war allerdings auf dem Posten und hielt gut. Der Nachschuss von Möhl wird darauf von der Michendorfer Defensive in höchster Not geblockt. Wenig später nutzt jedoch Rauch eine Lücke in der Defensive der Gäste und steckt einen Ball perfekt auf Paul durch, der sehenswert vollendet.

Im folgenden Spielverlauf ist die Eintracht die spielbestimmende Mannschaft und hat einen enormen Ballbesitz. Zwingende Chancen sind aber Mangelware. Viele Möglichkeiten werden im letzten Drittel geblockt. Viele Pässe sind zu ungenau oder verspringen auf dem nicht optimalen Rasen. Zudem wird zu oft der hohe Ball gesucht, anstatt durch gute Kombinationen die Michendorfer Defensive in Bedrängnis zu bringen. Die Eintracht zeigt zwar im Mittelfeld, dass sie dazu durchaus in der Lage ist, aber setzt diese Spielweise nicht bis zum Tor fort.

In der 34. Minute dann aber doch der Ausbau der Führung. Tim Schönfuß fasst sich ein Herz und schießt am Rande des 16ers ab, nachdem der Ball im Strafraumgetümmel vor seinen Füßen landet. Das verdiente 2:0, obwohl sich unsere Herren an diesem Tag durchaus schwer taten. Dies lag jedoch nicht unbedingt an der Spielweise der Gäste, sondern vielmehr daran, dass man insgesamt zu unkonzentriert auftrat und phasenweise körperlich und geistig nicht frisch wirkte.

Bis zur Halbzeit hatte man noch ein paar weiter Möglichkeiten. Heinze setzte sich dabei einige Male auf den Außen durch und spielt den Ball in die Mitte. Einmal wäre ein eigener Abschluss wohl die bessere Variante gewesen. Das andere Mal schießt Möhl nur knapp über das Tor.

Diese Halbzeitführung war natürlich verdient. Unsere Herren waren Michendorf in fast allen Belangen überlegen und das obwohl man mit sich selbst mehr ringen musste als mit dem Gegner. Bei warmen Temperaturen schwanden den tapferen Michendorfern zudem mehr und mehr die Kräfte. Mit einer konsequenteren und präziseren Spielweise hätten unsere Herren hier bereits deutlich höher führen können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel etwas zerfahren. Viele Fehler und Ungenauigkeiten waren weiter an der Tagesordnung, doch keine Mannschaft konnte daraus Kapital schlagen. Michendorf hatte sogar eine klare Überzahlsituation in Tornähe nachdem Bensch auf dem Rasen wegrutschte. Jedoch blieben sie, wie die gesamte Partie über, ungefährlich.

Ab der 60. Minute münzten unsere Herren ihre Überlegenheit wieder mehr in Torchancen um. Erst verfehlte Altin noch knapp das Tor, da er unter Gegnerdruck den Ball nicht mehr optimal traf, ehe er in der 63. Minute seine Chance nutzte und im 16er einen zweiten Ball gekonnt verwertet. Ein befreiendes Erfolgserlebnis für ihn an diesem Tag, da Altin nicht so viel gelang wie sonst und auch viele Bälle ihn nicht erreichten.

In den darauffolgenden 20min änderte sich nicht viel. Zwar verbuchte unsere Eintracht weiter ein deutliches Chancenplus, aber so wirklich wollte ein weiteres Tor nicht gelingen. Auch die Einwechslungen von Lange und Rashied bewirkten zunächst keine wesentliche Veränderung.

Die letzten 5min gaben unsere Herren aber dann nochmal Gas und hatten nochmal sehr gute Möglichkeiten. Erst hat Altin zweimal selbst eine gute Schussmöglichkeit und dann legte er noch von der Grundlinie auf Paul ab, der nur knapp am Ball vorbeirutschte.

Ein viertes Tor gelang somit nicht mehr und damit auch nicht der Sprung an die Tabellenspitze nach dem Unentschieden von Petershagen/Eggersdorf. Das war jedoch auch nicht wichtig, denn das Spiel zeigte mal wieder, dass es auch gegen unterlegene Gegner nicht von selbst läuft. Eine wichtige Lehre des Spieltags bevor es in die letzten 5 Spiele der Saison geht. Mit dem kommenden Auswärtsspiel in Schwedt hat man zudem einen richtigen Kracher vor der Brust. Hierfür müssen die Sinne geschärft sein, wenn man die Meisterschaft noch gewinnen möchte.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Altin – Buchholz  – Kausch (64. Lange) – T. Schönfuß  – Heinze  – Neubauer (46. Ring) – Möhl – Paul – Rauch (C.) (77. Rashied) – Bensch

SG Michendorf: Bickel – Haubner (C.) – Bammeh – Krug – Siebert (76. Schwarzmeier) – Grossmann – Schott – Freitag – Rössel – Woiwode (84. Harder) – Grigull

 

Tore:

1:0 Paul (19.)

2:0 T. Schönfuß (34.)

3:0 Altin (62.)

Keine Antworten an "Arbeitssieg gegen Michendorf"


    Möchten Sie etwas sagen?