Angermünde innerhalb von 30min überrollt

Lange wurde der Auftakt für unsere Herren in der Landesliga Nord erwartet. Durch den erneuten Spielausfall gegen Chemie Premnitz fieberte man umso mehr auf das erste Pflichtspiel im Jahr 2018 hin. Angereist war der Angermünder FC zur heimischen Zille, nachdem man sich fairerweise auf einen Heimrechttausch einigte, da der Platz in Angermünde nicht bespielbar war. Die Favoritenrolle konnte man unserer Eintracht im Vorfeld gegen den Aufsteiger und Vorletzten mit 4 Punkten nicht absprechen, aber dieser wurden unsere Herren auch mehr als gerecht. Innerhalb von 30min überrollten unsere Kicker die Gäste mit einem Offensivfeuerwerk und zeigten eindrucksvoll was man sich für das Jahr 2018 vorgenommen hatte. Am Ende stand es 5:1 auf der Anzeigetafel – eine hervorragende Leistung, die auch mit noch mehr Toren hätte gekrönt werden können bzw. müssen.

Die Partie begann bei kalten Temperaturen auf Kunstrasen. Von der ersten Sekunde an spürte man wie der RSV das Heft an sich riss und die Kontrolle über das Spiel übernahm. Aus einem kontrollierten und schnellen Spielaufbau heraus startete man einen Angriff nach dem anderen. Die Angermünder gerieten so sehr schnell unter Druck und man wurde das Gefühl nicht los, dass sie noch gar nicht mental auf dem Platz angekommen waren. So führte auch einer der ersten Angriffe unserer Eintracht gleich zur frühen Führung. Eine hervorragende Flanke über Außen netzte der an diesem Tag sehr kämpferische und engagierte Dennis Paul sofort ein und machte gleich deutlich, wohin die Reise heute gehen sollte. Auch in den nächsten Minuten ließ unsere Eintracht nicht nach, vielmehr strahlte sie noch mehr Gefahr aus durch weitere gefährliche und sehr ansehnliche Spielzüge. Angermünde wirkte in dieser Phase überfordert und machte viele Fehler, wenn man mal in Ballbesitz war. Nicht überraschend kam dann auch das 2:0 durch Julian Rauch, der eingesetzt durch einen Kopfball von Schönfuß vor dem Tor der Gäste auftauchte und den Ball überragend über den Torwart aus Angermünde hob.

Die Marschrichtung lautete auch danach weiter nach Vorne. Durch das aggressive Pressing eroberte man Ball um Ball und nahm den Gästen so die Befreiungsmöglichkeit. Kaum kam man in den Ballbesitz, wurde der Ball auch schon über wenige Stationen in Tornähe gespielt. Mit einer ansehnlichen Kombination am 16er setzte stahl sich auch Lietz an den gegnerischen Abwehrreihen vorbei und konnte nur noch per Foul gestoppt werden – Elfmeter. Unser Neuzugang Volkan Altin schnappte sich das Spielgerät und schoss das Spielgerät platziert ins Eck – 3:0 in der 11. Minute.

Schöne Spielzüge kreierten auch danach hochkarätige Chancen. Torschütze Altin markierte die nächste Großchance, indem er sich im Strafraum gleich gegen mehrere Gegner durchsetzte, aber sein Schuss striff nur den Pfosten. Die anschließenden Nachschüsse von Paul und Buchholz konnten dann in höchster Not noch geblockt werden.

Die erste wirkliche Chance für die Gäste war ein Freistoß aus gut 20m nach einem Foul der Eintracht. Tim Schönfuß köpft den Ball jedoch direkt aus der Mauer heraus wieder in die Hälfte der Gäste und entschärft so die Situation. Im Folgenden wieder nur unsere Eintracht. Tolle Angriffe über die linke Seite über Neubauer und Paul sorgten führ Gefahr. In der 26. Minute dann erneut über diese Seite ein unglaublich platzierte Pass von Kruska hinter die Abwehr auf den lauernden Rauch, der frei vor dem Tor nur noch einschieben braucht – der vierte Streich. Nur wenige Minuten nach dem Anstoß dann das 5:0. Rauch wirbelt wieder im 16-Meter-Raum, nachdem man zuvor die Gäste beim Spielaufbau störte, und kann nur noch per Foul zu Fall gebracht werden. Erneuter Elfmeter. Hörster, der ebenso wie Paul das gesamte Spiel bissig und kämpferisch agierte, trat diesmal an und versenkte den Ball ähnlich platziert wie Altin.

Angermünde nach 30 Minuten also bereits geschlagen. Dennoch gaben sich die Gäste im Rest der Partie nicht auf, wenngleich man ungefährlich blieb. Die einzige weitere Chance bis dato war ein erneuter Freistoß, den Straße allerdings gekonnt wegfaustete. Aus dem Spiel heraus gelang den Angermündern recht wenig, da die Eintracht auch nichts zuließ und weiter Druck machte.

In der 37. Minute dann aber der Überraschungstreffer der Gäste. Lietz vertendelt den Ball an der Grundlinie. Oertel erobert den Ball, hat freie Schussbahn und schießt die Kugel unhaltbar ins rechte obere Eck. Ein mehr als verhinderbarer Gegentreffer.

Davon unbeeindruckt zogen unsere Herren ihr Spiel weiter durch. Weitere schöne Chancen durch Seitfallzieher und Außennetztreffer von Rauch hätten das Halbzeitergebnis noch erhöhen können. Dazu kam es aber nicht mehr.

 

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich dann ein ähnliches Bild wie in den ersten 45 Minuten ab. Die Eintracht machte das Spiel und war gefährlich. Unsere Herren waren aber nicht mehr so zwingend wie noch zuvor. Auch Angermünde kam gut aus der Kabine und wollte zumindest keine weiteren Tore mehr fangen. Sie hatten dadurch zwar mehr Spielanteile als vorher, aber ihre Angriffsbemühungen blieben ergebnislos. Lange Bälle waren das Konzept, aber unsere Kicker wussten damit umzugehen.

Großchancen waren in der zweiten Hälfte Mangelware. Grund dafür war wohl auch, dass man im letzten Drittel nicht mehr geradlinig genug war und nicht mehr so präzise wie zu Beginn. Ein Doppelwechsel sollte wieder mehr Gefahr und noch die ein oder anderen Tore bringen, aber es änderte am Spiel nicht mehr viel. Allein Hörster blieb weiter hoch einsatzfreudig und peitschte die Kollegen ein ums andere mal neu an. In einer Aktion setzte er sich gegen einige Angermünder im Alleingang durch, wird dann aber im Strafraum zu weit nach Außen gedrängt, wodurch sein Schuss das Ziel verfehlt.

Es gab also insgesamt weniger große Torchancen unserer Kicker, aber auch Angermünde konnte lediglich eine verzeichnen, die Tormann Straße sicher parierte. Vielmehr passierte auch bis zum Abschluss nicht mehr und so starteten unsere Herren höchst erfolgreich in dieses Jahr.

Am nächsten Spieltag wartet nun Spitzenreiter Petershagen-Eggersdorf auf unsere Eintracht. Im Parallelspiel hatten sie gegen den dritten Premnitz nur ein Unentschieden erreichen können. Damit können unsere Herren nun mit einem Spiel Rückstand im kommenden Aufeinandertreffen noch mehr Punkte gut machen. Wir freuen uns auf die Partie und sind gespannt, wie viel Schwung die Kicker aus diesem Sieg mitnehmen.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Ring(C.) – Buchholz  – T. Schönfuß  – Neubauer (67. Kausch) – Rauch (67. Lange)  – Kruska – Lietz – Paul – Hörster – Altin (58. Heinze)

Angermünder FC: Oppelt – Schuchert – Steinbrecher – Kämke (80. Bieber) – Fuchs – Beckmann – Boche – Ndoung (67. Abdollahifar) – Müller (55. Kloß) – Rakoczy (C.) – Oertel

 

Tore:

1:0 Paul (2.)

2:0 Rauch (7.)

3:0 Altin (11.)

4:0 Rauch (25.)

5:0 Hörster (30.)

5:1 Oertel (37.)

Keine Antworten an "Angermünde innerhalb von 30min überrollt"


    Möchten Sie etwas sagen?