Altin Doppelpack reicht nur für einen Punkt

Am gestrigen Samstag war es endlich soweit. Das Spitzentreffen in der Landesliga Nord stand auf dem Programm. Unsere Eintracht gegen den Tabellenführer aus Petershagen-Eggersdorf. 5 Punkte trennten die beiden Mannschaften vor dem Spiel und dabei blieb es auch nach Abpfiff der Begegnung, denn am Ende reichte es nur für ein 3:3 Unentschieden. Unsere Eintracht verpasste damit die Möglichkeit den Abstand auf 2 Punkte zu reduzieren bei einem immer noch verbleibendem Nachholspiel für unsere Herren.

Beide Mannschaften konnten im Vorfeld auf die Partie auf eine beeindruckende Bilanz aus der Hinrunde zurückblicken und auch in der Vorbereitung zeigten sich die beiden Titelanwärter in einer hervorragenden Verfassung. Es versprach also ein spannendes Spiel zu werden und dieses Versprechen wurde auch von den Teams gehalten.

Die Begegnung startete bei eisigen Wintertemperaturen auf dem Rasenplatz der Gastgeber. Die Entscheidung auf diesem Untergrund zu spielen, wurde nach Platzbegutachtung kurz vor dem Spiel getroffen, obwohl der Kunstrasen in Petershagen frei gewesen wäre. Den Temperaturen entsprechend war der Untergrund knochenhart und erschwerte das Spiel für beide Teams. Die rechte Spielfeldseite war sogar so vereist, dass fast nur über die Fläche geschliddert werden konnte und kaum schnelle Richtungsänderungen möglich waren. Ein Ausweichen auf den Kunstrasen hätte das Spiel noch qualitativer und attraktiver gemacht, was natürlich auch der Spielstärke unserer Herren in die Hände gespielt hätte.

Trotz der widrigen Platzbedingungen gelang es unserer Eintracht ihre Qualitäten in der Spielführung gleich zu Beginn auszuspielen. In der 17. Minute klingelte es bereits im Kasten der Petershagener und Dennis Paul trug sich in die Torschützenliste ein. Insgesamt eine beeindruckende Vorstellung von ihm, denn er war auch an allen folgenden Toren beteiligt und unterstrich damit seine hervorragende aktuelle Form.

Wenig später war es auch Paul, der die nächste Chance hatte und einen Ball an die Latte köpfte. Volkan Altin setzte dabei gleich nach und machte dadurch das 0:2 in der 21. Minute. Ein toller Start unserer Kicker in das Spiel. Man merkte ihnen ihren Fokus und Siegeswillen die gesamte Partie über an.

So schnell auch die Tore für unsere Eintracht innerhalb weniger Minuten fielen, so schnell erzielte Petershagen-Eggersdorf dann auch den Anschlusstreffer. Ein absolut vermeidbares Gegentor, das nicht der Leistung der Mannschaft insgesamt gerecht wurde.

Mit diesem dennoch guten Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause. Das Team wollte logischerweise diesen Stand auch in der zweiten Halbzeit halten und wenn möglich noch ausbauen. Obwohl dies zunächst gelang, kam es dann aber doch etwas anders.

In der 58. Minute pfiff der Schiedsrichter einen unberechtigten Elfmeter für die Gastgeber. Der Angreifer aus Petershagen tritt im 16-Meter-Raum in den harten Boden, fällt ohne Gegnereinwirkung hin und schreit. Diese Möglichkeit ließ sich Maximilian Traue natürlich nicht nehmen und glich zum 2:2 aus.

Mit diesem Treffer und vor der heimischen Kulisse erstarkte der Tabellenführer daraufhin wieder und übte mehr Druck aus als noch zuvor, wo vor allem unsere Eintracht das Spiel machte. Ihr Spiel bestand aber vornehmlich auch aus langen Bällen, bei denen immer der zweite Ball entscheidend für die Folgeaktionen war. Diesen eroberten sich jedoch regelmäßig unsere Kicker mit einer tollen Arbeit im Mittelfeld. Torben Neubauer, Volkan Altin, Felix Kausch (als Ersatz für Tim Schönfuß) und Dennis Paul lieferten in der Zentralen eine beeindruckende Vorstellung ab, sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive.

Aus einer solchen eben beschriebene Situation entstand dann auch die erneute Führung unserer Herren. Eine schnelle Flanke aus dem Halbfeld mit Verlängerung durch Dennis Paul landet bei Volkan Altin, der mit all seiner Erfahrung genau auf diesen Ball spekuliert hatte und dann zum 2:3 einschoss. Auf der Uhr standen zu diesem Zeitpunkt schon nur noch 10 Minuten.

Dann aber wenig später ein erneut vermeidbares Gegentor und der Ausgleich der Gastgeber. Eine Ecke der Petershagener wird nicht gut genug geklärt, der Ball wird erneut in die Zone gespielt, wo Kruska im Laufduell mit Küter die darauffolgende Flanke nicht verhindern kann. Im Zentrum wiederum ein Stellungsfehler, wodurch Dingeldey frei zum Kopfball kommt. Er trifft den Ball zwar mit nicht viel Druck und befördert ihn auch unplatziert auf das Tor, aber am Ende klingelt der Ball doch im Netz und es steht 3:3 – am Ende auch das finale Resultat an diesem Nachmittag.

Unsere Eintracht war deutlich bedient nach diesen Gegentoren, da die Petershagener auch im gesamten Spiel praktisch nur dreimal auf das Tor geschossen haben und daraus gleich drei Gegentore resultierten. Nun könnte man meinen, dass der Tabellenerste an diesem Tag mit unglaublicher Effizienz agierte, jedoch war jeder dieser Treffer absolut vermeidbar gewesen.

Umso bitterer ist dieser Umstand, weil man selbst ansonsten spielerisch eine hervorragende Partie ablieferte, auswärts beim Spitzenreiter drei Tore erzielt, insgesamt die bessere Mannschaft war und sich dann trotzdem nicht mit einem großen Punktgewinn in der Tabelle belohnen konnte. Auch der Lucky Punch gelang unseren Herren am Ende nicht mehr und so musste man sich mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Trainer Hinze äußerte sich nach dem Spiel folgendermaßen: „Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht. Wenn man zwei Mal führt und auswärts drei Tore schießt, dann muss man gewinnen. Dazu kommt, dass ein unberechtigter Elfmeter gegeben und ein klares Handspiel nicht geahndet wurde. Petershagen schoss dreimal auf´s Tor und macht drei Tore – Wahnsinn. Außerdem fragwürdig waren die Platzbedingungen. Das Feld war unbespielbar. Ein gutes Fußballspiel war unter den Bedingungen nicht zu erwarten, umso mehr muss ich meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen, wie sie mit den Bedingungen umgegangen ist.“

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Straße – Langleist (C.) – Buchholz (56. Bensch)  – Kausch  – Neubauer – Rauch  – Kruska – Lietz – Paul – Heinze (90. Hörster) – Altin

SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf: Meinold – Westphal – Skusa – Bolte – Ulm – Dingeldey – Demann (C.) – Sobotta – Traue – Küter (89. Silver) – Ghaddar (59. Guggenberger (92. Nijie))

 

Tore:

0:1 Paul (17.)

0:2 Altin (21.)

1:2 Ulm (23.)

2:2 Traue (58.)

2:3 Altin (79.)

3:3 Dingeldey (80.)

 

Keine Antworten an "Altin Doppelpack reicht nur für einen Punkt"


    Möchten Sie etwas sagen?