0:1 Derbysieg gegen FSV Babelsberg 74

Die makellose Auswärtsbilanz unserer Eintracht blieb auch an diesem Wochenende bestehen. Gegen den FSV Babelsberg 74 gelang unseren Herren ein knapper 0:1 Erfolg, mit dem man nun wieder an den Tabellenführer SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf heranrückt. Dabei mussten beide Mannschaften aufgrund der Schäden des Sturmtiefs Xavier auf den Babelsberger Kunstrasen ausweichen, weil der Rasenplatz noch immer nicht bespielbar war. Dieser Platzwechsel zeigte auch Auswirkungen auf das Spiel der beiden Derbykontrahenten.

Trainer Hinze stellte die Mannschaft bereits in der Woche und nochmal direkt vor dem Spiel auf die veränderten Bedingungen ein und betonte, dass man gedanklich, sowie spielerisch hellwach sein müsse, um sich auf dem sehr kleinen Babelsberger Kunstrasenplatz behaupten zu können. Diese Platzbedingungen sollten sich auch tatsächlich auf die Spielweise auswirken, da sowohl Schüsse von der Mittellinie, als auch Abschläge bis in den gegnerischen Sechzehner als neues Angriffsmittel zur Verfügung standen.

Das Spiel traten unsere Herren von Beginn an sehr konzentriert an und zeigten ein ums andere Mal ihre spielerischen Qualitäten. Dementsprechend konnte man sich besonders in der ersten Halbzeit einige Chancen herausspielen. Zu nennen sind hier vor allem Möglichkeiten durch Alex Möhl und Tim Schönfuß, die beide alleine vor dem Tor auftauchten, aber deren Abschlüsse oder Pässe pariert bzw. geblockt werden konnten durch die Babelsberger Defensive. Auch Torjäger Julian Rauch verzeichnete einige Möglichkeiten, als er beispielsweise ein Abstimmungsproblem zwischen Torwart und Verteidigung ausnutzte, dann jedoch zu weit nach außen gedrängt wurde und lediglich die Latte traf. Ebenso blieb man nach Standards gefährlich. Den Führungstreffer konnte man so aber zunächst nicht erzielen. Vergessen werden darf aber ebenfalls nicht eine riesen Chance der Gastgeber, die knapp neben dem Tor landete. Am Ende war es allerdings unsere Eintracht, die in Person von Alex Möhl, die bis dahin sehr gute Vorstellung unserer Herren mit einem herausragend herausgespielten Führungstreffer krönte. Nach guter Spieleröffnung von Langleist startet Kruska auf der linken Seite durch und bedient Möhl, der aufdreht und das Spiel sofort auf Buchholz verlagert. Dieser zieht zur Strafraumkante, wo er dann mit Rauch eine gute Kombination spielt und erneut Möhl in der Mitte bedient, der eiskalt einschiebt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbezeit.

In der zweiten Spielhälfte knüpfte man nicht mehr an die spielerischen Qualitäten der ersten an, sondern passte sich vielmehr der Spielweise der Hausherren an. Weite Abschläge der Torhüter bestimmten von nun an das Spiel. Auch deshalb, weil Babelsberg vorne zustellte und so einen spielerischen Aufbau zu verhindern versuchte. Die Länge des Platzes ermöglichte es mit Hilfe derartiger Aktionen immer Gefahr im gegnerischen Strafraum auszustrahlen. Die Folge waren viele Luftzweikämpfe und zweiten Bälle, um die die beiden Mannschaften kämpften. Insgesamt ein häufiges hin und her, das weit entfernt von ansehnlichem Fußball war. Dennoch verzeichnete unsere Eintracht auch in Hälfte zwei gute Torchancen. Julian Rauch läuft unteranderem zweimal allein auf die Abwehr zu, bindet dabei zwei Spieler, aber verpasst es Dennis Paul auf Außen zu bedienen. Man hätte somit den Sack bereits zu machen können. So blieb das Spiel bis zum Ende spannend und Babelsberg 74 konnte ebenfalls in einigen Aktionen für reichlich Gefahr sorgen. Ein Freistoß der Gastgeber landete beispielsweise nach Kopfball erneut knapp neben dem Tor. Weitere Möglichkeiten waren jedoch eher ein Produkt unglücklicher Defensivaktionen, meist bei Standards, aber oftmals wenig herausgespielt.

Kurz vor Ende der Partie hätte es dann doch noch den Ausgleich geben können, als sich der Schiedsrichter, bei einer Abwehraktion gegen einen Babelsberger Angreifer, gegen einen Elfmeter entschied. So endete das Spiel am Schluss mit 0:1 zugunsten unserer Herren, die die drei Punkte unbedingt nach Hause bringen wollten. Besonders auffällig zeigten sich an diesem Tag Dominik Kruska, der auf der linken Abwehrseite ein gutes Spiel absolvierte, genauso wie Kapitän Langleist, der nahezu jedes Kopfballduell für sich entschied und Lennart Buchholz. Auch Erik Firchau, der dieses Mal die Pfosten unserer Mannschaft hütete, lieferte eine sehr gute Partie ab und belohnte sich am Ende auch mit einer weißen Weste.

Mit diesem Sieg können unsere Männer also mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen und die nächsten Punkte einfahren. Am kommenden Wochenende erwartet man Babelsberg 03 auf der heimischen Zille.

 

Aufstellung:

RSV Eintracht 1949: Firchau – Langleist (C.) – C. Ring  – T. Schönfuß  – Paul (75. Böttcher) – Rauch (89. Heinze) – Kruska – Buchholz – Möhl (82. Hörster) – Kausch – Vogler

FSV Babelsberg 74: Müller – Seidel (C.) – Schliszio – Weiß – Pfeifer – Brandt – Zenthöfer – Jakobczyk – Zieschank (65. Backe) – Richter – Krampitz

 

Tore:

0:1 Möhl (43.)

 

Keine Antworten an "0:1 Derbysieg gegen FSV Babelsberg 74"


    Möchten Sie etwas sagen?